Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dieser Auftakt konnte Lust auf mehr machen

12.08.2007

Dorsten Der späte Freitagabend war die Geburtsstunde einer neuen Dorsten-Hymne: "Dorsten Altstadt, Dorsten Altstadt, wir fahren jeden Tag nach Dorsten Altstadt". Schöner kann man sich lokale Verbundenheit nicht von der Seele singen. Und das tat das Publikum zum Abschluss des Mega-Events auf dem Marktplatz aus voller Kehle. Der umgedichtete Schlager "Mendecino" war der Schlussakkord eines grandiosen Konzertabends mit dem Rockorchester Ruhrgebeat. Eine Zugabe, die endgültig von den Socken haute.

Dabei sah es zunächst so aus, als wäre der Auftakt des ersten Dorstener Kultursommers nur etwas für Gummistiefelträger. Teilweise in strömendem Regen war die Bühne aufgebaut worden. Doch Bürgermeister Lambert Lütkenhorst hatte wohl einen guten Draht nach oben. Pünktlich zum Eröffnungskonzert hörte der Regen auf, der Mut zum Open Air-Ereignis wurde belohnt. Und was war das für ein Spektakel! Die 32 Musiker des Rockorchesters Ruhrgebeat spielten Songs aus einem Repertoire, das 50 Jahren Rockgeschichte umfasste. Den Auftakt machten die Vokalisten des ROR mit einer stimmgewaltigen Interpretation von Carole Kings "Hardrock Café". Unterstützt von einer effektvollen Lichtshow und einer ordentlichen Portion Kunstnebel wurden die Dorstener auf den Abend eingerockt. Es folgte ein Medley aus Elvis-Liedern gesungen vom charismatischen Maurice Lee, der mit seinem Auftritt echten amerikanischen Showglamour beisteuerte. Bis zur Pause ging´s weiter mit "Ballroom Bliss", "Elouise" oder Gloria Gaynors "I Will Survive".

Super Stimmung

Zusätzliches Glück hatten an diesem Abend die Geburtstagskinder. Unter ihnen verloste Bürgermeister Lütkenhorst in der Pause ein Wellness-Wochenende. Kulturamtsleiter Klaus Schmidt stimmte das Publikum auf den weiteren Verlauf des Dorstener Kultursommers ein.

Mit den urgewaltigen Klängen der Carmina Burana riss das ROR die Besucher aus dem Pausenstalk. Zeit für die zweite Runde Rockhimmel auf dem Marktplatz. Spätestens bei "The Time Warp" aus der Rocky Horror Picture Show wurde aus verhaltenem Zehenwippen endlich handfestes Hüftschwingen. Ganz wie es sich für ein Rockkonzert gehört. Ein fantastischer Abend, eine super Stimmung. Mehr davon! EK

Lesen Sie jetzt