Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Durchblick im Schilderwald?

18.10.2007

Kirchhellen Die Verkehrssituation auf der Gartenstraße/Kirchstraße wird noch in diesem Jahr entschärft. Im Bereich des Kindergartens St. Johannes wird die Gartenstraße dann in Richtung Krankenhaus zur Einbahnstraße. So genannte Piktogramme auf der Fahrbahn sollen Verkehrsteilnehmer warnen, ebenso ein "eiserner Schutzmann". Wer sich nicht ans Parkverbot hält, wird abgeschleppt.

Klingt alles ganz verständlich, was die Bezirksvertretung da am Dienstag auf Antrag der FDP zu hören bekam. Allerdings: Der exakte Wortlaut der Anordnung im besten Beamtendeutsch quittierten die Politiker mit einem (unwissenden) Schmunzeln. Lesen Sie selbst:

"Gemäß § 45 Abs. 3 StVO wird angeordnet, die Gartenstraße an der Einmündung Antoniusstraße in Fahrtrichtung Kirchstraße auf beiden Straßenseiten mit Zeichen 267 in Verbindung mit Zeichen 1022-10 zu beschildern und für den Zeitraum von drei Wochen mit einem "eisernen Schutzmann" auszustatten. Ferner ist dort für mindestens eine Absperrschranke gemäß Zeichen 600 i.V. mit einer Absperrbarke gemäß Zeichen 605 zu positionieren. Diese Maßnahme ist bereits auf der Antoniusstraße für einen Übergangszeitraum mit Zeichen 101 in Verbindung mit dem Zusatz "Verkehrsführung geändert" anzukündigen." dieb

Lesen Sie jetzt