Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Energetische Sanierung für U3-Betreuung

Ratssitzung

SCHERMBECK Mehr Geld für Bildung, weniger für Infrastruktur: Über diesen Verwaltungsvorschlag wird der Rat am Dienstag beraten.

von Von BErthold Fehmer

, 16.04.2010

Konkret geht es um die energetische Sanierung des Kindergartens von St. Ludgerus am Heggenkamp. 2009 beschloss der Rat, der Kirchengemeinde einen Sanierungs-Zuschuss zu gewähren, falls die Konjunkturpaket-II-Mittel (rund 1,6 Mio. Euro) nicht komplett ausgeschöpft werden.

792  000 Euro sind vom Gesetzgeber für Bildungsinfrastruktur vorgesehen, 822 000 Euro für sonstige Infrastruktur. Kostenschätzungen der Verwaltung lassen erwarten, dass die Ausgaben für Bildung die Fördermittel komplett in Anspruch nehmen – bei der sonstigen Infrastruktur schätzt die Gemeinde einen Bedarf von 746 000 Euro. Die Verwaltung erwägt nun, Fördermittel für Bildung und Infrastruktur mit einer anderen Kommune zu tauschen, was der Gesetzgeber auch erlaubt. Die Stadt Hamminkeln hat ihre grundsätzliche Bereitschaft dazu erklärt.

Die Kirchengemeinde hat signalisiert, dass sie keine U3-Betreuungsplätze schaffen könne, bevor die Sanierung des Kindergartens nicht gesichert sei. Von 55 000 Euro würde der Träger die Hälfte übernehmen. 27  500 Euro müsste die Gemeinde Schermbeck schultern. Das Problem: Derzeit erstellt die Verwaltung die Ausschreibungsunterlagen für die anderen Maßnahmen. Und weiß nicht, ob ihre Schätzung mit den tatsächlichen Kosten übereinstimmt. Da alle Kommunen Konjunkturpaket-Maßnahmen durchführen, haben sich laut Aussage von Architekten die Preise erhöht. Auf der anderen Seite drängt aber die Zeit: Falls im Kindergarten keine Plätze geschaffen werden, läuft die Betriebsgenehmigung für U3 in diesem Jahr ab.