Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erinnerungen an das Landleben

SCHERMBECK Prominenten Besuch bekommen die Landfrauen Schermbeck am Dienstag (11.). Annabel Gräfin von Arnim liest ab 19.30 Uhr im Marienheim an der Erler Straße aus ihrem Buch „Die Farbe der Erde“.

von Von Helmut Scheffler

, 09.03.2008

Das Buch wurde im Jahre 2005 im Duisburger Mercator-Verlag herausgegeben und erschien bereits im Jahr darauf wegen der großen Nachfrage in zweiter Auflage. Annabel Gräfin von Arnim entstammt einer alten märkische Familie, wurde 1947 am Niederrhein geboren und wuchs auf dem Thelenhof in Uedem im Kreis Kleve heran. 1971 übernahm sie die Bewirtschaftung des elterlichen Hofes, heiratete dann nach Schleswig-Holstein und wurde Mutter dreier Kinder. Heute lebt und arbeitet die Autorin wieder auf dem ererbten Hof ihrer Familie am Niederrhein.

Unprätentiöse Gräfin

Das Buch, das den Untertitel „Ein Landleben am Niederrhein und anderswo“ trägt, nimmt die Leser und Zuhörer mit auf eine Entdeckungsreise an den Niederrhein. Allerdings ist das, was die unprätentiöse Gräfin in ihrem Buch darstellt, nicht nur die Liebe zum Niederrhein. Es ist auch die minutiös dargestellte harte und anstrengende Arbeit der Landmenschen, die Darstellung eines facettenreichen Landlebens. Man spürt beim Lesen den engen Bezug der Autorin zu ihrer Heimat.