Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erinnerungen werden wach

19.10.2007

Schermbeck Der SV Schermbeck gastiert am Sonntag (15 Uhr) bei der krisengeschüttelten Eintracht in Rheine und will dort eine dunkle Erinnerung begraben.

Oberliga Westfalen

Eintracht Rheine - Schermbeck

Anfang Juni 2006 schickte Rheine den SV Schermbeck mit einem Sieg im direkten Duell am letzten Spieltag zurück in die Verbandsliga.

Runde 16 Monate später treffen beide Teams erneut aufeinander. Allerdings unter völlig anderen Vorzeichen. Denn von Eintracht kann in Rheine derzeit keine Rede sein. Nach einigen Rücktritten auf Vorstandsebene läuft es auch für das mit hohen Zielen gestartete kickende Personal nicht rund. Seit neun Spielen wartet Rheine mittlerweile auf einen Sieg. Immerhin kann Trainer Jürgen Prüfer wieder auf die Defensivspezialisten Björn Fleddermann und Manuel Schupp zurückgreifen.

Doch auch beim SV Schermbeck hat sich das Krankenlager in den letzten Tagen etwas gelichtet. Alex Kaul und Dominik Milaszewski stehen wieder im Kader. "Sie sind gesund, aber noch nicht fit. Trotzdem haben wir nun qualitativ mehr Möglichkeiten. Das gibt natürlich Selbstvertrauen", erklärte Trainer Martin Stroetzel, der nun hofft, dass das Verletzungspech endlich ein Ende hat.

"Ich habe immer gesagt, dass unser Kader eine sehr hohe Qualität besitzt. Und wenn sich die Mannschaft jetzt einspielen kann, werden wir das in den nächsten Wochen auch zeigen", so Stroetzel. gg

Lesen Sie jetzt