Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erziehung ist ein einziger Stress

26.08.2007

Dorsten "Ich verstehe meinen Sohn nicht mehr", klagt die Mutter des 14-jährigen Sven, "er zieht sich in sein Zimmer zurück, ist völlig in sich gekehrt, kein freundliches Wort kommt mehr von ihm, nichts!"

"Alles ist heute gefährlicher", erklärt die Mutter des sechsjährigen Nesthäkchens Luisa, und ihr Mann ergänzt: "Erziehung ist heute ein einziger Stress. Du musst alles richtig machen."

Zwei Beispiele aus vielen Sorgen, Fragen und Nöten, mit denen sich Eltern ratsuchend an die Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Caritasverbandes Dorsten wenden.

Obwohl die Beratungsstelle über Jahre hinweg von sehr vielen Familien in Dorsten aufgesucht wurde und wird, gibt es trotzdem auch viele Menschen, die dieses Angebot nicht kennen oder zwar mal davon gehört haben, aber nicht genau wissen, mit welchem Anliegen sie sich wie an die Einrichtung wenden können.

Um solche Fragen zu beantworten und auch möglicherweise vorhandene Berührungsängste im Kontakt mit den "Experten" abzubauen, lädt die Psychologische Beratungsstelle alle Familien und Interessierten ganz herzlich zu einem Tag der offenen Tür am Samstag, 1.9. in der Zeit von 14 bis 18 Uhr in die Halterner Str. 28 ein. Geplant ist ein Familiennachmittag, bei dem jeder etwas für sich findet. Während die Erwachsenen sich über die Beratungsangebote informieren können, gibt es für die Kleinen und auch die Großen verschiedene Aktivitäten, die zum Mitmachen einladen, z.B. Quadratologo, Sensiparcours, Torwand. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Der Tag bietet darüber hinaus die Gelegenheit das Team sowie die neue Leitung der Beratungsstelle kennen zu lernen. Nach 31 Jahren wurde Ingrid Kloesters-Zander am 28. März diesen Jahres in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet und die Leitung an Susanne Schöps übergeben, die seit anderthalb Jahren in der Einrichtung arbeitet. Die Psychologin verfügt über eine therapeutische Zusatzqualifikation in systemisch-lösungsorientierter Kindertherapie, bringt die Erfahrung aus 5 1/2 Jah-ren Tätigkeit in einer Erziehungs- und Familienberatungsstelle in Chemnitz mit und ist freiberuflich als psychologische Sachverständige im Familienrecht tätig.

Lesen Sie jetzt