Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gleise und Bohlen werden entfernt, der Steg demontiert

Auftrag für Zechenbahnbrücke in Hervest vergeben

Es bewegt sich etwas in der unendlichen Geschichte namens Zechenbahnbrücke in Hervest: Im nichtöffentlichen Teil der Ratssitzung am Dienstag beschloss der Rat eine erste große Auftragsvergabe zur Sanierung der derzeit aus Sicherheitsgründen stillgelegten Fuß- und Radwegeverbindung über die Lippe.

Hervest

, 04.05.2018
Gleise und Bohlen werden entfernt, der Steg demontiert

Es tut sich was in der unendlichen Geschichte namens Zechenbahnbrücke. © Foto: Guido Bludau

Wie Ludger Böhne von der Pressestelle der Stadt auf unsere Anfrage mitteilte, werde das im Auftrag der Stadt beauftragte Unternehmen die Gleise und die Bohlen der früheren Zechenbahn entfernen, den angebauten Steg für Fußgänger und Radfahrer demontieren, den Brückenkörper einhausen, entrosten und neu streichen. „Diese Arbeiten stellen die Grundlage dar für den Wiederaufbau der Brücke“, so Böhne.

Mittlerer sechsstelliger Euro-Bereich

Das Auftragsvolumen liege im mittleren sechsstelligen Euro-Bereich. Wann diese Arbeiten beginnen werden, steht im Detail noch nicht fest. „Baustart und Zeitabläufe werden nach der Vergabe gemeinsam mit dem Unternehmen festgelegt.“ Parallel dazu wird laut Stadt das im Auftrag der Stadt für die Zechenbahnbrücke tätige Planungsbüro die Ausschreibung der weiteren Arbeiten (etwa den Belag der früheren Gleisstrecke mit Betonplatten) vorbereiten.

Nach Abschluss der Arbeiten soll die wegen mehrerer Planungsverzögerungen inzwischen fast vier Jahre geschlossene Brücke als reiner Rad- und Fußweg wieder eröffnet werden.

Jetzt lesen