Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Information und Werbung

Dorsten Auch in diesem Jahr stieß die Schultütenaktion rund um den Dorstener Marktplatz auf großen Zuspruch.

05.08.2007

In der Stadt wimmelte es von Kindern und Eltern, die ihre Sprösslinge bei der Sammelaktion begleiteten.

Über 40 Geschäfte und Institutionen befüllten die bunten Tüten der angehenden Erstklässler. Leider war das, was in die Schultüten kam, oftmals nur Werbematerial.

Spontane Erinnerung

Für Newcomer wie das Fotoatelier Blende79 hingegen bot die Schultütenaktion eine Gelegenheit, sich öffentlich zu präsentieren. So konnten die beiden Geschäftsführerinnen Nicole Gerding und Kerstin Novak auf ihre Fotoaktion zu Einschulung aufmerksam machen.

Mit neuen Ideen und günstigen Preisen möchten sie die i-Männchen an ihrem großen ersten Tag zum Fotoshooting einladen. Statt inszenierter Aufnahmen wollen die Frauen spontane und lebendige Erinnerungen an den 1. Schultag der Kinder festhalten.

Erfolgserlebnisse

Auf Kreativität setzte an diesem Samstag unter anderem auch die Malerin Marianne Kern. An ihrem Stand demonstrierte sie die Technik der Enkaustik, eine Malweise, bei der bunter Bienenwachs auf heißes Eisen gestrichen und anschließend auf die Leinwand aufgetragen wird.

"Enkaustik eignet sich hervorragend für Kinder", begeistert sich die Künstlerin. "Sie erzielen damit sofort ein Erfolgserlebnis". So wird diese Technik, die faszinierende Farbverläufe produziert, auch gerne im therapeutischen Bereich verwendet. In jedem Kind steckt schließlich viel Potential.

Diese Überzeugung teilte auch Heinz-Werner Gödde am Aktionsstand der Maria-Montessouri-Schule. Gödde und seine Kolleginnen informierten dort über das pädagogische Konzept der Schule. Sie standen dort ebenfalls für Gespräche mit Eltern und anderen Interessenten bereit. Den Kindern gaben sie bunte Mutsteine aus Glas und Luftballons mit auf den neuen Lebensweg.

Die Dorstener VHS nutzte die erhöhte Aufmerksamkeit, ihr neues Bildungs-Angebot zu präsentieren und die aktuellen Programmhefte an Passanten zu verteilen. EK

Lesen Sie jetzt