Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kalender vom Pfarrer

SCHERMBECK Jetzt bringt der Pastor schon den Leuten die Kirchen ins Haus. In einem selbst gestalteten Kalender.

von Von Helmut Scheffler

, 10.12.2007
Kalender vom Pfarrer

<p>Pastor und Hobby-Fotograf: Klaus Honermann hat einen Kalender für 2008 mit eigenen Fotos ausgestattet. RN-Foto Scheffler</p>

Gleich drei Gotteshäuser aus dem Gemeindegebiet zieren das Titelblatt des Jahreskalenders "Schermbeck 2008", den Klaus Honermann, der neue Pfarrer von St. Ludgerus, in einer Auflage von 400 Exemplaren erstellt hat.

Der im DIN-A-4-Format bedruckte Kalender zeigt im rechten Teil einer jeden Seite das Monatskalendarium, in das Honermann all jene Termine eingetragen hat, die sich auf die vielen Gruppen der Ludgerusgemeinde beziehen. Das reicht vom Rundgang der Sternsinger am 4. und 5. Januar über den Jugendkreuzweg am 11. März bis hin zum Gebet zum Jahreswechsel am 31. Dezember 2008 um 23.30 Uhr.

Gezielt Motive gesucht

Für den linken Teil der Kalenderblätter hat der neue Pfarrer in der Gemeinde mit seiner kleinformatigen Kamera nach Fotomotiven Ausschau gehalten. Die Motive gehen über die reine Gegenständlichkeit hinaus und gewähren bei der Betrachtung einer tieferen Sinnhaftigkeit Raum. So steht das offene Tor der Schermbecker Burg für Honermanns Feststellung: "Gerade in dunkler Zeit ist Offenheit gefragt." Die übereinander gestapelten Ziegel in der Pannebecker-Skulptur nimmt der Pfarrer zum Anlass für seine Feststellung: "Tag um Tag, Stunde um Stunde arbeiten wir dem Himmel entgegen." Zur Illustration der österlichen Botschaft hat Honermann ein Detail aus dem Triptychon-Altar der Georgskirche ausgewählt.

Bilder hinterfragen

"Stunden der Stille - Wasser auf die Mühle unserer Seele", umschreibt der Pastor ein Bild der oberen Burgmühle. "Licht und Schatten - Bewegung und Ruhe. Was treibt uns an?", fragt sich Honermann wenig später in der Unterschrift zum Bild von der Gahlener Dorfmühle. Fotos von Blumen, die inmitten eines Steinpflasters aus einer Fuge herauswachsen, von einem Grabstein auf dem Friedhof der ehemaligen jüdischen Gemeinde Schermbeck und von einer Laterne an der Burg, die als Lichtzeichen für das Kommen des Erlösers beschrieben wird, runden den Kalender ab.

 

Für sechs Euro kann der Kalender im Pfarrhaus gekauft werden.