Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kirchenwächter gesucht

09.10.2007

Schermbeck An jedem Werktag ist die Ludgeruskirche zwischen 11 und 12 Uhr sowie zwischen 15 und 16 Uhr geöffnet. Während dieser Zeit finden Besucher Gelegenheit zum Gebet, zum Betrachten und zum Empfinden der Stille in einer fast leeren Kirche.

Möglich ist dies nur, weil sich ein Kreis von etwa 20 Personen in der Kirchengemeinde zur Verfügung stellt, nach einem festen Terminplan einmal wöchentlich, allein oder zu zweit, für jeweils eine Stunde in der Kirche zu sein. Wer Interesse hat, sich dem seit dem Frühsommer 1999 bestehenden Kirchenwächter-Kreis anzuschließen, kann sich im Pfarrbüro (Tel. 4291), bei den Diakonen oder bei einem der Kirchenwächter melden.

Zu den Aufgaben der Kirchenwächter gehört das Aufschließen der Kirche, gegebenenfalls Licht anzuschalten und nachher die Kirche wieder abzuschließen. Das alles ist nötig, weil die Kirchengemeinde es nicht mehr wagen kann, die Kirche ohne Aufsicht offen zu halten.

Dabei geht es nicht einmal so sehr um die Furcht vor großen Verfehlungen wie Raub von Figuren und das Aufbrechen von Opferstöcken. Schon weggeworfene Getränkedosen und Pommesschalen, mit Ketchup verschmierte Bänke und sonstige Verunreinigungen zeigen, dass die Ehrfurcht vor der Heiligkeit des Ortes nicht mehr als selbstverständlich vorausgesetzt werden kann. So bleibt nur übrig, präsent zu sein. H.Sch.

Lesen Sie jetzt