Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Klaus Roth setzt den Kampf für einen Kreisverkehr fort

24.10.2007

Schermbeck Klaus Roth gibt seine jahrelangen Bemühungen um einen Kreisverkehr im Kreuzungsbereich Alte Poststraße/Maassenstraße nicht auf. Das für Bricht zuständige CDU-Ratsmitglied mag sich insbesondere nicht mit dem Argument der Kosten abfinden, das unter anderem bislang dazu geführt hat, dass der Landesbetrieb Straßen NRW kein grünes Licht für das Projekt gab.

Roth legt dem Bürgermeister nun die Unterlagen für einen kostengünstigen Minikreisel vor. Im rheinland-pfälzischen Bodenheim hat Roth während einer Fahrradtour einen Kreisel entdeckt, der zur Situation an der Massenstraße passen würde. Von der Gemeinde Bodenheim hat er inzwischen alle Planungsunterlagen und Kostenzusammenstellungen erhalten.

Während der Landesbetrieb Straßenbau im Jahre 2001 die Kosten für den Kreisel an der Maassenstraße mit einer halben Million DM bezifferte, teilte der Bodenheimer Bürgermeister Alfons Achatz mit, dass der dortige Kreisverkehr im Jahre 2002 für rund 47 000 Euro (rund 92 000 DM) erstellt wurde.

Klaus Roth erinnert Bürgermeister Grüter daran, dass ein Kreisel an der Maassenstraße/Alte Poststraße vom Bau- und Denkmalausschuss der Gemeinde Schermbeck bereits am 15. Februar 2000 beschlossen worden sei. "Dieser Beschluss hat immer noch Gültigkeit", stellt Roth fest und erinnert den Bürgermeister zugleich daran, dass die CDU den Bau in ihr Wahlprogramm für die Jahre 2004/09 aufgenommen habe. Die Umsetzung des Kreisverkehrs werde, "untertrieben gesagt, halbherzig angegangen". Das zeige sich auch darin, dass bis heute keine Planung und seriöse Kostenermittlung vorgelegt worden sei." H.Sch.

Lesen Sie jetzt