Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kneipp-Wassertretbecken beschädigt

Vandalismus im Aap

GAHLEN Die Reinigung des Kneipp-Wassertretbeckens im Gahlener Aap war lange Jahre hindurch eine der liebsten Beschäftigungen für die Rentnertruppe des Gahlener Heimatvereins. Mit Beginn des Frühlings beschädigten Unbekannte das Tretbecken.

von Von Helmut Scheffler

, 01.04.2010
Kneipp-Wassertretbecken beschädigt

Die Rentnertruppe des Gahlener Heimatvereins beseitigte die Vandalismusschäden.

Man wusste, dass nun der Winter vorüber war und es nur kurze Zeit dauern würde, bis die ersten Wassertreter ins Aap radeln, um im Tretbecken etwas für ihre Gesundheit zu tun. „Mit der Frühlingssonne kommen inzwischen auch ein paar Idioten aus den Löchern“, entfuhr es einem Rentner, als er Montagnachmittag die Bescherung am Beckenrand sah. Unbekannte Vandalen hatten die zentnerschweren Natursteinblöcke, die vor dem Armbecken und auf dem Wasseranschluss lagen, ins leere Tretbecken geworfen, das Glas der Schautafeln zertrümmert und versucht den Kasten abzubrennen. Inzwischen wurde bei der Polizei Strafanzeige gegen Unbekannt eingereicht.

Als Willi Hartwig Samstag zum TuS Gahlen ging, war am Becken noch alles in Ordnung. Sonntagmittag entdeckte er den Schaden. Der Heimatverein hofft nun, dass die Bevölkerung bei der Aufklärung des Vandalismus behilflich sein kann.

Mit vereinten Kräften wurden am Montag die wuchtigen Steine an ihre bisherigen Plätze gebracht. Das Wasserbecken und sein Umfeld wurden gereinigt, das Armbecken gesäubert und die Hecken beschnitten. Zum Schluss wurde das Becken mit Wasser gefüllt, sodass es ab jetzt wieder genutzt werden kann. Das Arbeitsteam, zu dem der 66-jährige Wolfgang Jörgens als Leiter ebenso gehörte wie Willi Hartwig, Heinz Enger, Horst Sgodda, Hermann Boveland, Rainer Zeppen, Gerhard Becks, Horst-Günter Wolff und Thomas Pretzer, begann nach beendigter Arbeit im Aap am späten Montagnachmittag noch mit dem Osterputz im Umfeld der Dorfmühle und des Mühlenteiches.