Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lebenselixier liegt für Litt in der Musik

Dorsten Sein Lebenslauf ist eher ungewöhnlich. Hin und wieder überkam ihn ein Gefühl der Perspektivenlosigkeit. Doch nichts brachte ihn davon ab, seine Träume zu verwirklichen.

24.08.2007

Die Rede ist von Mike Litt, einem der bekanntesten DJs bei dem Radiosender Eins Live und "Schreiber von Herzen", wie er sagt.

Musik spielte immer schon eine große Rolle für den mittlerweile 40-Jährigen.

Schon während seiner Schulzeit, die er teils in einem Internat bei Oldenburg, teils auf dem St. Ursula Gymnasium verbrachte, war er Mitgründer einer Band. "The Dare" nannten sich die Freunde, die überall auftraten, wo es möglich war. Damals noch mit Gitarrenpop unterwegs, hat sich der Wulfener nach und nach einen Namen in der Szene elektronischer Musik gemacht.

Gerne Journalist

Mit dem Abitur in der Tasche, hätte Litt gerne Journalismus studiert. "Das ließen meine Zeugnisnoten aber leider nicht zu", muss er sich eingestehen. "Ich habe dann ein Geschichts- und Deutschstudium in Bochum begonnen. Nebenbei habe ich als freier Mitarbeiter bei der Dorstener Zeitung angefangen." Diese Zeit habe ihn sehr geprägt, erzählt der Allrounder. "Obwohl ich in letzter Zeit vermehrt als DJ gefragt bin, liegt mir der Journalismus doch sehr am Herzen. Damit verdiene ich auch weiterhin meine Brötchen."

Eins Live ermöglichte ihm viele Chancen, über die er dankbar ist. "Ich kann mich im Eins Live Clubbing mit Musik beschäftigen, habe in der Sendung "1LIVE Kunst" aber auch die Möglichkeit, meine journalistische Rolle auszuleben."

Steiniger Weg

Bis dahin war es jedoch ein mitunter steiniger Weg. Mike Litt ließ sein Studium vor sich hinplätschern, gab es irgendwann auf. "Damit habe ich mir eine Tür zugeschlagen. Bereut habe ich es aber nie", sagt der Wahl-Bochumer. "Ich habe mich damals nicht richtig beraten gefühlt, hatte viele Visionen, die sich nur durch Zufall erfüllt haben." Heute zeigt er bei der Loveparade, welche Visionen er meint. Im Eins Live-Float legt er auf, moderiert aber auch von dort. Dieser Wechsel von DJ und Journalist begleitet ihn das komplette kommende Wochenende. "Ich freue mich aber drauf und hoffe auf eine gute Party." kw

Lesen Sie jetzt