Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lieder von Liebe und Lust

27.08.2007

Schermbeck Kleine Rosenbäumchen beiderseits der Bühne, jede Menge einzelner Rosen, die verteilt wurden, und rote Stoffherzen an den Bühnenvorhängen: Das alles passte so recht zum Motto "Mitten ins Herz", das der Frauenchor "bella musica" am Sonntag für sein Konzert im proppenvollen Begegnungszentrum gewählt hatte.

Durch das zweieinhalbstündige Programm, an dessen Gestaltung auch der MGV 1948 Hervest-Dorsten sowie die Instrumentalisten Christopher Brauckmann (Piano), Bastian Striewe (Bass), Johannes Breuer (Schlagzeug) und Michael Dilly (Gitarre) mitwirkten, führten Hiltrud Rasenecker und Christa Dilly. Lieder von Liebe, Lust und Leidenschaft standen im Mittelpunkt.

Viel Applaus

Gleich im ersten Konzertpart lieferten das "Ich hätt getanzt heut Nacht" aus dem Musical "My fair Lady" und das mexikanische Volkslied "Cielito Lindo" Beispiele für Lieder, die beim Publikum das Motto "Mitten ins Herz" erfüllen sollten. Die Aufgabe, von Liebeslust und Liebesleid zu singen, übernahm der MGV 1948 Hervest-Dorsten. Für das lothringische Volkslied "O du schöner Rosengarten" und für Friedrich Silchers provencalisches Schifferlied "Es löscht das Meer die Lichter aus" erhielten die Sänger viel Applaus.

Nach der Pause konnte der Männerchor die Serie seiner Klagelieder mit dem irischen Liebeslied "My wild Irish Rose" und mit der dalmatinischen Volksweise "Kleine Barke im Wind" fortsetzen. "In einer kleinen Konditorei" machten dann die "bella musica"-Damen Station, wobei ihr Gesang einem älteren Pärchen galt, das auf der Bühne an einem Tisch Platz genommen hatte und dort herumturtelte.

Gratulation

Mit dem russischen Segenswunsch "Mnogaja leta" (auf viele Jahre) gratulierten die Dorstener Sänger den beiden Geburtstagskindern Wilma Sörström und Alfons Buddner, bevor die beiden Chöre das "Singing together" anstimmten und hernach noch den "Zugabe"-Rufen aus dem Publikum mit der Schwärmerei vom Hopfen und Malz sowie mit der nicht ganz ernst gemeinten Feststellung "Bei mir bist du scheen" nachkamen. H.Sch.

Lesen Sie jetzt