Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neue Pächter für Gaststätte Doernemann

SCHERMBECK Im traditionsreichen Hotel Rademacher an der Mittelstraße steht der Wechsel des Pächters an. Als Nachfolger für das bisherige Pächter konnte der Eigentümer Günther Beck das Ehepaar Michelle und Goran Jokic gewinnen.

von Von Helmut Scheffler

, 15.01.2008
Neue Pächter für Gaststätte Doernemann

Als Nachfolger des bisherigen Gaststätteninhabers Hans-Bernd Doernemann (Mitte) übernehmen die Eheleute Michelle und Goran Jokic als Pächter die Gaststätte Rademacher-Doernemann, zu der auch ein Hotelbetrieb gehört.

Ab dem 1. April übernehmen der 41-jährige Jugoslawe Goran Jokic und seine zehn Jahre jüngere Frau Michelle aus der Slowakei die Leitung des Gastronomiebetriebes im Schatten der Georgskirche. Die beiden haben zuletzt in der Gastronomie auf der Insel Norderney wertvolle berufliche Erfahrungen sammeln können. Hotelbetrieb und Gaststätte bleiben erhalten. Allerdings soll erst einmal ein umfassender Umbau erfolgen. Mit den Arbeiten soll noch in dieser Woche begonnen werden.

"Alle erdenkliche Mühe"

"Wir freuen uns auf die weitere gute Zusammenarbeit mit allen Gruppen und Vereinen", beruhigt Michelle Jokic all die Vereine, die in ihren jüngsten Jahreshauptversammlungen nicht so recht wussten, ob die weitere Nutzung als Vereinslokal möglich sein würde. "Wir hoffen, dass die langjährige Treue der Gäste auch uns erhalten bleibt", ergänzt ihr Mann und versichert, "wir geben uns alle erdenkliche Mühe." Mittelfristig soll die Gaststätte zu einem Anlaufpunkt für Freunde der mediterranen Küche werden.

Aus privaten Gründen aufgehört

Private Gründe führten dazu, dass Hans-Bernd Doernemann den Gastronomiebetrieb nicht weiterführen konnte. Vor 51 Jahren hatten seine Eltern Hans und Elisabeth Doernemann die Gastwirtschaft übernommen. Als Hans-Bernd Doernemann nach dreijähriger Lehrzeit 1970 als gelernter Koch aus Groß-Reken zurückkehrte, dabei gleichzeitig seine spätere Frau Ele mitbrachte, lagen die Baupläne für eine große Erweiterung des Hauses bereits auf dem Tisch. Das frei gewordene benachbarte Ladenlokal wurde hinzugemietet, ein Durchbruch angelegt und die Ladenfläche dadurch auf 104 Quadratmeter erweitert.

Brand zerstörte den Schankraum

Im Jahre 1998 zerstörte ein Brand große Teile des Schankraumes. Ein paar Wochen später lief der Betrieb wieder auf vollen Touren. Im Obergeschoss standen dreizehn Betten zur Verfügung, die besonders bei auswärtigen Monteuren stark nachgefragt waren. Die Gaststätte ist im Verlauf von fünf Jahrzehnten zum Sitz mehrere Vereine geworden.

Lesen Sie jetzt