Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Noch bis Ende Mai soll die Bismarckstraße Baustelle sein

Baustelle an der Bismarckstraße

Die monatelange Durststrecke an der Bismarckstraße in Dorsten ist allen Vorhersagen zum Trotz noch lange nicht beendet. Das wird einige Dorstener ärgern, die schon im Frühjahr auf die Freigabe der Kreisstraße anstoßen wollten.

Hervest

, 04.04.2018
Noch bis Ende Mai soll die Bismarckstraße Baustelle sein

Die Bismarckstraße in Höhe von Be Fit, Berufskolleg und Kreisverkehr am Holzplatz: Nach fast zweijähriger Bauzeit neigt sich die Sperrung der Hauptverkehrsader dem Ende entgegen. © Foto: Claudia Engel

Seit dem 27. Juni 2016 ist die Bismarckstraße, die Hauptverkehrsader Dorstens zwischen Altstadt und Wulfen, in beide Richtungen gesperrt. Im Auftrag des Kreises ist die Straße in der bislang mehr als 21-monatigen Bauzeit stellenweise um mehr als vier Meter angehoben worden, eine Bahnbrücke wurde abgerissen. Damit wurden Bergschäden beseitigt, die der Kohleabbau auf Fürst Leopold in Hervest hinterlassen hat.

Hinter dem Zeitplan

„Wir haben zahlreiche Überraschungen erlebt“, sagte Bauleiter Bernd Rademacher von der bauausführenden Firma BLR am Mittwoch auf unsere Anfrage und begründete damit auch, warum die Straße nicht schon nach den geschätzten 18 Monaten Bauzeit den Dorstenern wieder zur Verfügung steht. „Außerdem liegen wir wegen Bodenfrosts vier bis fünf Wochen hinter unserem angedachten Zeitplan.

Vorsichtige Schätzungen

Asphalt- und Pflasterarbeiten konnten wir in dieser Zeit nicht ausführen“, sagte er zudem. Nach seinen vorsichtigen Schätzungen werden die Bauarbeiter frühestens Ende Mai, Anfang Juni die letzten Arbeiten an der K41 ausführen können. Mit dem Kreis Recklinghausen, dem Bauträger der Maßnahme, sei kein fixer Übergabetermin vereinbart worden.

Zurzeit werde an der Druckrohrleitung vor Be Fit am Güterbahnhof gearbeitet. „Das wird noch dauern“, so Rademacher. Allen Unkenrufen zum Trotz, dass auf der Baustelle eher selten Arbeiter gesichtet würden, entgegnete Rademacher: „Gemeckert wird ja immer bei solchen Baustellen. Wir haben aber an Samstagen und auch an Feiertagen immer Leute eingesetzt, die auf der Bismarckstraße gearbeitet haben.“

Auch an Brückentagen

Das wolle BLR auch im Mai mit seinen vielen Brückentagen beibehalten. „Diese Tage werden wir nutzen“, kommentierte Rademacher. Wenn die Dorstener beobachten, dass Asphalt- und Pflasterarbeiten in Richtung Grüner Weg rücken, dann können sie sicher sein, dass das Ende der Durststrecke fast erreicht ist.

Die Zukunftsinitiative Marienviertel stößt aber schon Wochen vorher auf das Ende der Bauzeit an: Mit einer Straßenparty am 22. April (Sonntag), 14 bis 18 Uhr, am Bahnhof Hervest. Von dort aus haben die Besucher einen guten Blick auf die Baustelle.

Jetzt lesen

Jetzt lesen