Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ortwin Männel verschönert Unterführungen in Haltern

Farbige Akzente

HALTERN/WULFEN Was haben eine Bahnunterführung und Kunst gemeinsam? Die Antwort: Ortwin Männel. Der 40-jährige Dorstener verpasste in Haltern dem Tunnel beim Bahnübergang in der Straße Zum Ikenkamp einen neuen Farbanstrich.

von Von Cathrin Erbstößer

, 08.04.2010
Ortwin Männel verschönert Unterführungen in Haltern

Eine freundlichere Gestaltung: Ortwin Männel bemalte die Bahnunterführung im Ikenkamp.

„Ich möchte, dass solche tristen Stellen für die Bürger freundlicher gestaltet werden“, berichtet Männel. „Gerade dieser Bahnübergang ist eine wichtige Verbindung für Radfahrer, die nicht unbedingt durch die Halterner Innenstadt fahren und die Landschaft genießen wollen.“   Es ist aber nicht das erste Mal, dass der Angestellte eines Halterner Baumarktes eine solche großformatige Malaktion in Gang setzte. Schon vor zwei Jahre hatte er in Wulfen-Barkenberg mehrere Unterführungen bepinselt. Extra für Haltern malte Männel Flussläufe und Segelboote. Bei der Farbauswahl musste er allerdings auf Blau verzichten. „Wir sind schon blau genug“, lacht Ingrid Springer von der Stadtverwaltung und berichtigt: „Also hinsichtlich der vielen Seen.“

Zwei Tage hat Männel für die Umgestaltung der Unterführung gebraucht. Auf die gesäuberte Fassade wurde eine Grundierung und weiße Farbe aufgetragen, bevor die Bemalung erfolgte. Die Materialkosten beglich Männel aus eigener Tasche. Aber diese Investition hat sich gelohnt: Schon beim Malen erntete er positive Reaktionen. „Bestimmt 25 Radfahrer bescheinigten mir, wie schön der neue Anstrich sei“, freut sich der Künstler. Es sollen noch weitere Stellen in Haltern verschönert werden, das bestätigt der Künstler. Allerdings sind viele Unterführungen durch die Verklinkerung schlecht zu bemalen. „Eventuell ist für Sythen etwas geplant“, verrät Ingrid Springer.