Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rat genehmigt Fotovoltaikanlage an der Lohstege

Diskussion um Standort

SCHERMBECK Der Rat der Gemeinde Schermbeck hat in seiner jüngsten Sitzung nach kontroverser Diskussion den Bau der Fotovoltaik-Anlage an der Lohstege genehmigt.

von Von Berthold Fehmer

, 21.04.2010

Die Betreiber Wilhelm und Stephan Küpper wollen nun so schnell wie möglich den Bauantrag einreichen und bis Ende Juni den ersten Strom ins Netz einspeisen. Allerdings muss zuvor auch die Bezirksregierung dem Vorhaben ihren Segen erteilen. Obwohl das Thema bereits mehrfach durch die Ausschüsse gegangen ist, entbrannte in der Ratssitzung wieder eine Diskussion um den Standort. Doris Schiewer (SPD) wiederholte die Haltung der SPD, nicht so glücklich über den Standort zu sein. Ins gleiche Horn stieß Thomas Heiske (FDP): „Warum gerade an dieser Stelle? Es gibt hinreichend alternative Flächen in der Gemeinde Schermbeck.“

Christian Hötting von der CDU konnte verstehen, dass dieses „einmalige Projekt“ Fragen wecke, „weil es keinen Vergleich in unmittelbarer Nähe gibt“. Man sei jedoch von der Ernsthaftigkeit des Investors überzeugt. „Es ist auch kein besserer Standort an uns herangetragen worden.“ Außerdem bewerte die Feuerwehr Solarmodule auf Dachflächen aus Brandschutzgründen nicht sonderlich positiv. Mit 17 Ja-Stimmen, sieben Gegenstimmen der SPD und vier Enthaltungen wurde das Projekt letztlich genehmigt.