Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rendezvous mit dem Forst

Deuten Einen schöneren Tag hätten die Ausflügler nicht erwischen können: Bei angenehmen 23 Grad und strahlendem Sonnenschein versammelte sich gestern eine Truppe Naturfreunde an der Tüshaus-Mühle, um von dort aus die Üfter Mark zu erkunden. Auch Führungen durch die alte Mühle standen auf der Agenda.

12.08.2007

Evelyn Piasecki vom RVR und Revierförster Christoph Beemelmans führten ihre "Gäste" durch Teile des Naturparks - mit dem Planwagen oder zu Fuß. "Hier gibt es eine Menge zu sehen, wir haben viele schützenswerte Tier- und Pflanzenarten in der Üfter Mark", erklärt Evelyn Piasecki, und erzählt von Moor-Fröschen, die sich in der Laichzeit blau verfärben, von Ziegenmelker und Sonnentau.

Auch Förster Christoph Beemelmans hat seinen Zuhörern einiges zu erzählen. Jeweils knapp zwei Stunden dauerten gestern seine Waldführungen. Dabei stellten die "Gäste" alle möglichen Fragen rund um Kyrill, Mistkäfer und Holzpreise. Beemelmans stand Rede und Antwort und ließ die Hobby-Waldforscher an seinem Wissen rund um die Hohe Mark teilhaben. Evelyn Piasecki begleitete derweil die Passagiere im Planwagen, die nicht mehr so gut zu Fuß waren oder einfach noch zu klein für einen langen Waldspaziergang. Ob per pedes oder im Planwagen: Neugier war das gemeinsame Motiv der meisten Teilnehmer. "Wir wollten mal sehen, was sich so verändert hat, wie die Öffnung des Waldes so vorangeht", erklärt zum Beispiel Bernd Bussmann aus Rhade. Neugierige Besucher - darüber freut sich Hans Rommeswinkel vom Planungs- und Bauamt der Stadt sehr. Allerdings gibt es seiner Ansicht nach noch zu wenig neugierige Naturfreunde: "Der Naturpark hat nicht die Popularität, die er verdient", findet Rommeswinkel. Um den Bekanntheitsgrad der Hohen Mark zu vergrößern, hat der RVR in Kooperation mit Vertretern vom Naturpark und den Kommunen eine Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen (s. Infobox). Gestern kam das Konzept jedenfalls gut an. Vielleicht auch wegen des gemeinsamen Grillabends im Naturfreundehaus, wo Koteletts und Würstchen von echten Üfter-Mark-Wildschweinen serviert wurden. ah

Lesen Sie jetzt