Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SPD-Eklat: Heß macht Schluss

DORSTEN Die Querelen innerhalb des SPD-Ortsvereins Holsterhausen haben jetzt zu personellen Konsequenzen geführt. Winfried Heß, einer der führenden Sozialdemokraten der Stadt, hat alle Ämter niedergelegt.

07.03.2008
SPD-Eklat: Heß macht Schluss

Winfried Heß kehrt nach reiflicher Überlegung und vielen Gesprächen nach seinem Rücktritt in die SPD-Fraktion zurück.

Heß trat am Freitag nicht nur von seinem Posten als stellvertretender Stadtverbands-Vorsitzender zurück, sondern erklärte auch mit sofortiger Wirkung seinen Austritt aus der SPD-Ratsfraktion.

„Die Art und Weise, wie auf der Jahreshauptversammlung mit verdienstvollen, lang gedienten Genossen wie Hans Löns und Hans-Georg Wiemers umgegangen wurde, empfand ich empörend und menschlich zutiefst unwürdig“, begründete Heß seine Entscheidung. Weil „die Holsterhausener Initiatoren dieses Abschiebens“ zurzeit wichtige Funktionen in der Fraktionsführung inne haben, komme für ihn eine Zusammenarbeit nicht mehr in Frage.

„Daher erkläre ich hiermit meinen sofortigen Austritt aus der SPD-Ratsfraktion. Mein Ratsmandat, das ich direkt erlangt habe, werde ich in Zukunft fraktionslos ausüben“, heißt es in einer schriftlichen Stellungnahme. Damit sei es für ihn auch unmöglich, weiterhin das Amt des stellvertretenden SPD-Stadtverbandsvorsitzenden auszuüben.

Lesen Sie jetzt