Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Seit 15 Jahren auf einem guten Weg

Dorsten Als am 22. Oktober 1992 im Kolpinghaus die Senioren-Union des CDU-Stadtverbandes aus der Taufe gehoben wurden, gab es Skeptiker, die ihr keine große Zukunft prophezeiten: "Wenn der Anfangselan verpufft, ist das schnell wieder vorbei", bezweifelten manche die Lebensfähigkeit als eigenständige Organisation.

18.10.2007

Von wegen: Inzwischen sind 15 Jahre vergangen und die Dorstener Senioren-Union kann eine Erfolgsbilanz präsentieren. Nach dem Start mit 30 Mitgliedern ist deren Zahl inzwischen auf 185 angewachsen. Und unter drei Vorsitzenden, zunächst Adalbert Jaster, dann Hans Höner und heute Walter Kübber (Foto), hat sich die Arbeit stabilisiert und die monatlichen Veranstaltungs-Angebote finden sehr guten Zuspruch. "Das ist auch dem Umstand zu verdanken, dass in unserem Vorstand Teamarbeit kein leeres Wort ist", freuen sich Walter Kübber und Pressesprecher Willi Höckensfeld über die gelungene Aufgabenteilung. So kümmern sich wechselnde Ansprechpartner um Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltungen.

In die Gesamtpartei fühlt sich die Senioren-Union gut eingebunden. Walter Kübber: "Bewährte Ratsmitglieder wie Johannes Albersmann sorgen in der CDU-Fraktion dafür, dass die Belange unserer Generation nicht zu kurz kommen."

Das soll so bleiben. Denn mit Blick auf den demografischen Wandel sieht sich die Senioren-Union als Anwalt der Interessen vieler älterer Menschen und damit in zunehmender Verantwortung, die in den nächsten Jahrzehnten auch in den Entscheidungsgremien wahrgenommen werden muss.

Zunächst aber gilt es zu feiern. Ihr 15-jähriges Bestehen will die Dorstener Senioren-Union am 6. November festlich begehen. Nach dem ökumenischen Gottesdienst in der St.-Matthäus-Kirche folgt um 15 Uhr ein Empfang im Hotel Humbert. Auch Bürgermeister Lütkenhorst und Leonhard Kuckart, NRW-Landesvorsitzender der Senioren-Union, haben ihre Teilnahme zugesagt. Die Festrede zur Geschichte der CDU wird Christopher Beckmann von der Konrad Adenauer Stiftung halten. kdk

Tel. Anmeldungen bis 3.11. bei W. Kübber (02362-24423) oder W. Höckensfeld (02362-71495).

Lesen Sie jetzt