Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Starke Gemeinschaft

Schermbeck Der Schermbecker Pfadfinderstamm St. Georg ist 30 Jahre alt. Am 8. und 9. September soll der Geburtstag im Umfeld des Pfadfinderhauses am Prozessionsweg gebührend gefeiert werden.

30.08.2007

Den ersten Stamm der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg gab es in Schermbeck kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. Er bestand aber nur bis 1957. Ein zweites Mal machten sich die Pfadfinder 1977 auf den Weg. An Christi Himmelfahrt wurde im Ortsteil Bricht die Pfadfinderhütte des Stammes Wesel-Flüren eingeweiht. Die Gäste aus Schermbeck ließen sich von dem Vorbild der Flürener anstecken. Diese Gruppe war bereit, den Schermbeckern beim Aufbau eines eigenen Stammes behilflich zu sein. Im Spätsommer des Jahres 1977 begann die Trupparbeit mit einem Wochenendlager. Die offizielle Gründung des Schermbecker Pfadfinderstammes erfolgte im September. Schnell wuchs der Stamm auf 250 Mitglieder.

Schon vor der Feier anlässlich des zehnjährigen Bestehens im Jahre 1987 entstand der Wunsch der Schermbecker nach einem eigenen Heim. Bereits am 12. Juni 1986 wurde ein Förderkreis gegründet. Gut acht Jahre später konnte Richtfest gefeiert werden. Sehr viel Eigenleistung war erforderlich, um das rechnerisch zirka eine Million DM teure Bauprojekt rechtzeitig zur Feier des 20-jährigen Bestehens des Schermbecker Pfadfinderstammes fertig stellen zu können.

"Big Bagger"

"Ich bin stolz auf die Männer und Frauen aus unserer Kirchengemeinde, die dieses Anliegen mitgetragen haben", würdigte Franz-Gerd Stenneken, Pfarrer der Schermbecker Ludgerusgemeinde, im Rahmen der 25-Jahr-Feier des Schermbecker Pfadfinderstammes im Jahre 2002 die Leistungen aller Helfer beim Bau des Pfadfinderhauses. Zu diesen Helfern gehörten auch die Mitglieder der Katholischen Landjugendbewegung Schermbeck, die im Rahmen der Aktion "Big Bagger" im Juni 2001 die Zuwegung vom Prozessionsweg zum Pfadfinderhaus innerhalb von 72 Stunden pflasterten und außerdem hinter dem Pfadfinderhaus einen Bachlauf mit angrenzendem Feuchtbiotop und Not-Überlauf anlegten.

Vor wenigen Wochen haben die Pfadfinder den Bolzplatz vom Schalke-Fan-Club "Königsblaue Schermbecker" übernommen, den sie pflegen werden und für sportliche Veranstaltungen nutzen wollen.

Das geräumige Haus der Pfadfinder dient nicht nur den etwa 150 aktiven Pfadfindern als Ort der Begegnung. Als Haus der teiloffenen Tür bietet es auch anderen gemeindlichen Gruppen einen Treffpunkt. H.Sch.

Lesen Sie jetzt