Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Urlauber sitzen fest - Schildern Sie Ihre Erlebnisse!

Flugverbot

DORSTEN Eigentlich musste Thorsten Kuhlmann am Montag wieder arbeiten. Doch der Medienberater der Dorstener Zeitung sitzt auf Fuerteventura fest. Geht es Ihnen genauso? Oder haben Sie Verwandte, die festsitzen? Dann schildern Sie uns Ihre Eindrücke! <b>[Mit Formular]</b>

von Von Stefan Diebäcker

, 19.04.2010
Urlauber sitzen fest - Schildern Sie Ihre Erlebnisse!

Durch den Vulkanausbruch auf Island sind alle Flughäfen in Deutschland gesperrt.

Zehn Tage auf Fuerteventura - der Urlaub von Thorsten und Kim Kuhlmann sollte am Samstag eigentlich zu Ende sein. Doch schon am Freitag war klar: Ein Flugzeug in die Heimat bekommt das Ehepaar vorläufig nicht.  "Das erste Flugzeug hebt frühestens Mittwoch Nacht ab", wissen sie. Ansonsten müssen Sie mindestens bis zum Wochenende auf der Insel ausharren. Das Hotel (250 Zimmer), in dem Thorsten und Kim Kuhlmann ihren Urlaub verbrachten, ist ausgebucht. Gut die Hälfte der Gäste, schätzen sie, hätte längst abreisen müssen. "Wenn jetzt Urlauber mit dem Schiff vom spanischen Festland kommen sollten, gibt es ein Problem." 

Stundenlang informiert sich Reisekauffrau Kim via Laptop über die aktuelle Lage, Thorsten hat seinem Arbeitgeber telefonisch mitgeteilt, dass er vorläufig nicht im Büro erscheinen kann.  Dass sie nach ihrer Odyssee auf zusätzlichen Übernachtungskosten sitzen bleiben, glauben Kim und Thorsten Kuhlmann derzeit nicht. Aber: "Unsere Handy-Rechnung wird gigantisch." Und: "Wir haben angefangen, T-Shirts und Socken zu waschen. Wir wollten ja nur zehn Tage bleiben."