Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VfL entscheidet das Derby nach der Pause

28.10.2007

Kirchhellen Mit einem 1:1 ist der VfB Kirchhellen aus Erkenschwick zurückgekehrt. Der VfL gewann das Derby beim TSV Feldhausen mit fünf Toren in der letzten halben Stunde. Die VfB-Reserve verlor in Zweckel.

Bezirksliga 12

GW Erkenschwick - VfB 1:1

Die Punkteteilung in Erkenschwick hat den Abstand des VfB auf die Abstiegsränge auf vier Punkte vergrößert. Trainer Klaus Damm bezeichnete das Remis als gerecht, allerdings hätten sowohl der VfB als auch die Grün-Weißen die Begegnung auch gewinnen können.

In der ersten Hälfte gab es vor beiden Toren je eine heiße Szene. Stefan Dierichs traf den linken Innenpfosten, der Ball sprang von dort an den rechten und erst dann klärte ein Erkenschwicker auf der Linie. Der VfB hatte aber auch Glück, dass ein Kopfball der Grün-Weißen die Latte traf und der Nachschuss an den Pfosten ging.

Auch nach dem Seitenwechsel waren beide Teams gleich stark. Wieder hatte Stefan Dierichs das 1:0 auf dem Fuß, doch die Führung erzielten die Gastgeber in der 75. Minute mit einem Kopfball. Doch aus sechs Metern erzielte Stefan Dierichs zwei Minuten später den verdienten Ausgleich.

Kreisliga A1 GE

TSV Feldh. - VfL Grafenw. 1:5

Wie angekündigt spielten die Gäste aus einer kontrollierten Defensive, Sie ließen im ersten Durchgang nicht eine einzige Torchance der Feldhausener zu. Das freute VfL-Coach Robert Duda zwar, dafür haderte er aber mit der mangelhaften Chancenauswertung. Daniel Schlak, Tim Neuzerling und Sebastian Wölki hatten mehrfach die Führung für den VfL auf dem Fuß, brachten den Ball aber nicht über die Linie.

Auch im zweiten Durchgang fielen erst mal keine Tore, doch dann ging es blitzschnell. Tim Neuzerling jagte den Ball aus spitzem Winkel in den Winkel des langen Ecks (60.). Zwei Minuten später traf Fabian Blanik aus 18 Metern zum 2:0, bevor Daniel Schalk mit dem 3:0 (65.) die Vorentscheidung besorgte.

Jan Loskills Anschlusstreffer (70.) und Gelb-rot gegen Grafenwalds Barto Nawarecki sorgten nur kurz für Hoffnung beim TSV Feldhausen, denn schon im Gegenzug legte Marcel Voßbeck das 4:1 nach. Den Treffer zum 5:1-Endstand besorgte Sebastian Wölki. (75.) weih

Lesen Sie jetzt