Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

100 Schüler haben "masern-frei"

DORTMUND Die Gesamtschule Brünninghausen gab am Mittwoch 100 Schülern "masern-frei", die keinen ausreichenden Impfschutz nachweisen konnten. Zwei Schüler der Schule hatten sich infiziert.

von Von Susanne Riese

, 22.08.2007
100 Schüler haben "masern-frei"

Keine große Sache, aber wirkungsvoll: die Masernimpfung.

Schulfrei erhielten gestern rund 100 Schüler der Sekundarstufe 1 an der Gesamtschule Brünninghausen. Mitarbeiter des Gesundheitsamtes schickten sie nach Hause, weil sie keinen Impfschutz gegen Masern nachweisen konnten. Sie müssen nun für acht Tage zu Hause bleiben.

Grund dafür waren zwei Schüler, die an Masern erkrankt waren. 720 Schüler mussten insgesamt ihre Impfausweise vorlegen. Auch am Max-Planck-Gymnasium mussten 130 Kinder zur Impfpasskontrolle, denn die ungeimpfte Schwester eines der beiden erkrankten Brünninghauser Schülers besucht die dortige Jahrgangsstufe 12. Außer dem Mädchen bekam am Max-Planck-Gymnasium jedoch niemand "masernfrei".

Georg Bühmann vom Gesundheitsamt drängt darauf, die Masernimpfung nachzuholen, falls sie noch nicht erfolgt ist: "Masern sind eine hoch ansteckende Krankheit, die leicht zu verhindern ist", sagt er. Im vergangenen Jahr gab es in NRW zwei Todesfälle durch Masern.

 

Lesen Sie jetzt