Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"1,2,3 ...meins!" Namen und Marken sichern

DORTMUND Ein gerade bei Gründern oft unterschätztes Thema steht bei der nächsten Kontaktbörse „3rd Wednesday“ am 19. März im e-port-dortmund im Mittelpunkt: „3, 2, 1... meins! Namen und Marken richtig sichern.“

11.03.2008

Zu dem Thema „Markenrecht“ spricht der Dortmunder Fachanwalt Thomas Meinke  von der Kanzlei Meinke, Dabringhaus und Partner. Er wird zur Anschaulichkeit viele Beispiele aus der Praxis bringen.

Der Name eines neuen Unternehmens oder Produktes kann maßgeblich über den Erfolg mitbestimmen. Er sollte zum Unternehmen passen, einprägsam, positiv und innovativ sein. Viele Gründer wenden für diese Suche viel Zeit auf. Weit weniger Aufwand wird jedoch oft für die Prüfung und Sicherung der Namens- bzw. Markenrechte aufgebracht, und das kann böse Folgen haben. Sollte eine andere Firma bereits die Rechte an dem Namen haben, stehen Abmahnungen, einstweilige Verfügungen und Unterlassungs- bzw. Schadensersatzklagen an.

Patente, Geschmacksmuster, Internetrecht und mehr

Die 1960 gegründete Kanzlei Meinke, Dabringhaus und Partner ist auf allen Gebieten des gewerblichen Rechtsschutzes und des Urheberrechtes tätig. Zu den nationalen und internationalen Mandanten gehören sowohl Großunternehmen als auch kleine und mittlere Unternehmen sowie Einzelerfinder und Gründer. Besucher der Kontaktbörse können im Anschluss an den Vortrag Thomas Meinke etwa zu den Bereichen Patente, Gebrauchsmuster, Geschmacksmuster (Designschutz), Domain- und Internetrecht sowie EDV- und Softwarerecht befragen.

Zwei-Minuten-Präsentation

Lesen Sie jetzt