Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

15 Cent mehr

Für die mehr als 30 000 Studierenden in Dortmund wird das Essen teurer. Das Studentenwerk erhöhte zum 2. Januar die Preise in allen Mensen von Universität und Fachhochschule.

06.01.2008

15 Cent mehr

<p>Studenten, die in den Mensen essen wollen, müssen ab sofort mehr bezahlen. Studentenwerk</p>

Das klassische Mensaessen kostet nun 15 Cent mehr. Betroffen davon sind die Wahlmenüs 1 und 2 sowie das Wahlmenü "vegetarisch".

Ausschlaggebend für die Preiserhöhungen seien die stark gestiegenen Einkaufspreise im Jahr 2007, teilte das Studentenwerk mit. Gerade im vergangenen Quartal habe man trotz intensiver Preisverhandlungen Preissteigerungen von bis zu 20 Prozent hinnehmen müssen.

Mit einer Trendwende oder Beruhigung der Preise sei nicht zu rechnen. Im Gegenteil, auch beim Schweinefleisch werden die Lieferanten voraussichtlich noch einmal die Preise anziehen. Neben den gestiegenen Energiekosten sei die erhebliche Verteuerung von Milchprodukten dafür verantwortlich, das die Erhöhungen weitergegeben werden müssten. Nur so könne die Qualität gehalten werden.

Das so genannte Tagesgericht wird es demnach nur noch mit flexiblen Preisen geben. Die Preisspanne für Studierende liegt zwischen 1 Euro und 1,80 Euro (vorher 1,40). Dies ermöglicht dem Studentenwerk, auf die aktuellen Marktpreise zu reagieren. Mindestens einmal pro Woche soll es allerdings ein Angebot für einen Euro geben.

Auch nach der Erhöhung - die letzte erfolgte vor knapp zwei Jahren - bewege sich das Studentenwerk auf Landesebene immer noch im Mittelfeld, erklärte Geschäftsführer Rainer Niebur.

www.stwdo.de

Lesen Sie jetzt