Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

53-Jähriger bei Einreise geschnappt

Flughafen Dortmund

DORTMUND Die Bundespolizei verwehrte einem 53-jährigen am Flughafen die Einreise. Grund: Gegen den Mann lagen gleich zwei Haftbefehle vor. Er hatte Geldstrafen aus Betrügereien nicht bezahlt. Ein Anruf rettete dem Mann dann doch noch die Freiheit.

02.04.2010
53-Jähriger bei Einreise geschnappt

Die Bundespolizei setzte einen Frau am Flughafen Dortmund fest.

Als die Bundespolizisten Donnerstagnachmittag (1. April) den 53-Jährigen am Flughafen Dortmund bei der Einreise überprüften, stellten sie zweierlei fest: a. gegen den Mann liegen gleich zwei Haftbefehle zur Strafvollstreckung vor; b. er hat zurzeit keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Die Staatsanwaltschaften Amberg und Offenbach hatten den Mann jeweils zur Festnahme ausschreiben lassen, da er die verhängten Geldstrafen wegen verschiedener Betrugsdelikte aus dem Jahre 2007 nicht bezahlt hatte.

Nach Eröffnung der Haftbefehle bat der Mann lediglich um einen Telefonanruf. Er beauftragte einen Bekannten in München, der wenig später die geforderte Geldstrafe in Höhe von 1907 Euro bei der Bundespolizeiinspektion München hinterlegte. Der Mann konnte daraufhin seinen Weg fortsetzen. Die Bundespolizei veranlasste die Löschung der Haftbefehle.

Schlagworte: