Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

600 Besucher bei der Schlagerparty

Revierpark Wischlingen

WISCHLINGEN Partystimmung pur: Darauf konnten sich die Besucher am Samstag (17.4.) im Revierpark Wischlingen freuen. Bei der Dortmunder Schlagerparty wurde in der Eislaufhalle kräftig geschunkelt und die eine oder andere heiße Sohle aufs Parkett gelegt.

von Von Jennifer Riediger

, 18.04.2010
600 Besucher bei der Schlagerparty

Frank Neuenfels gehört zu den Neulingen der Szene. In Wischlingen durfte er den Abend eröffnen.

Zum 13. Mal lud die Sport-Live e.V zur großen Schlagerfete ein. Warum diese Veranstaltung auch nach über einem Jahrzehnt noch so erfolgreich ist, weiß Moderator Uwe Kisker genau: "Bei uns treten nicht die auf, die auf jeder Mallorca-Party einen auf Olaf Henning oder Jürgen Drews machen.   Unsere Künstler haben ihre eigene Handschrift." Auch die besondere Mischung zwischen altbekannten Künstlern und frischen Gesichtern unterscheide die Veranstaltung von anderen Schlagerfeten, erklärt Kisker. Und die Zahl der Besucher gibt ihm Recht: 600 Gäste kamnen in den Revierpark.

Und dort waren auch in diesem Jahr wieder Urgesteine der Schlagerbranche wie Peter Sebastian und Achim Köllen dabei, aber auch relativ neue Künstler wie Michael Ulm und Hansi Süssenbach traten auf. Insgesamt garantierten 22 Künstler vier Stunden lang heiße Partystimmung in der Eislaufhalle.

Frank Neuenfels sorgte für einen gelungenen Auftakt der langen Schlagernacht. Mit seinen Hits "In dieser einen Nacht" und "Schluss, Aus, Ende und vorbei" begeisterte er die Fans. "Der ist einfach der Beste", findet Besucherin Tina Dießner, die extra wegen dieses Sängers auf die Party gekommen war.

Aber auch die anderen Künstler kamen gut beim Publikum an. So regnete es für den Lüner Michael Ulm, der neben "Nur ein Spiel" auch seine Debütsingle "Schick mir einen Engel" zum Besten gab, Kuscheltiere. Sogar ein schwarzes Höschen flog auf die Bühne.

Sebastian Charelle heizte die ausgelassene Stimmung weiter an. Zu den fetzigen Liebesliedern "Julia" und "Der Glanz in Deinen Augen" ließen sich viele zu einem Discofox hinreißen. Genau das macht die Schlagermusik aus, findet Sylke Kany. "Man versteht die Texte und der Rhythmus reißt einen einfach mit", sagt die Dortmunderin.

Ab Mitternacht ging die Fete mit der Partyband "die JOKER" aus dem Rheinland noch bis ein Uhr weiter.

 

Schlagworte: