Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

7000 Euro fehlen

09.10.2007

"Mein Körper gehört mir!" - das Theaterstück zur Prävention von sexueller Gewalt ist an vielen Dortmunder Grundschulen fester Bestandteil. Noch. Denn nach dem Rückzug einiger Geldgeber und Sponsoren könnten im neuen Schuljahr einige Schulen in die Röhre gucken.

Wie Monika Landgraf berichtet, fehlen mindestens 7000 Euro, um die Sichtveranstaltung "Mein Körper gehört mir!" wie geplant durchzuführen. Für die Vorsitzende der Elternvertretung aller Schulformen in Dortmund Grund genug, die Politiker in die Pflicht zu nehmen. "Die Kommune muss einen finanziellen Beitrag zur Prävention der Kinder leisten", fordert Landgraf, die Bettelbriefe mit Spendenaufforderungen vermeiden will. Vor allem von Waltraud Bonekamp, der Beigeordneten für Schule, Jugend und Familie, erwartet Monika Landgraf dahingehend ein deutliches Zeichen. Ein Sockelbetrag in Höhe von 10 000 Euro steht dabei ganz oben auf der Wunschliste. "Mit dieser Summe könnten wir das Theaterstück etablieren", erklärt Landgraf.

Doch bei 10 000 Euro wird es wohl nicht bleiben. Um das Ende Mai vorgestellte neue Theaterstück "Click it" an die Dortmunder Schulen zu bringen - Zielgruppe sind Fünft- und Sechstklässler - wird abermals Geld benötigt. Wie viel genau ließe sich derzeit aber nicht absehen, sagt Landgraf. "Click it" ist eine Präventionsveranstaltung zum Thema sexueller Missbrauch im Internet und soll im Frühjahr 2008 noch einmal für mehrere Schulen gleichzeitig in großem Rahmen aufgeführt werden. cb

www.stadteltern.de

www.schulische-praevention.de

Lesen Sie jetzt