Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Abriss-Start für Bürohaus

DORTMUND Seit August arbeiten die Versicherungs-Mitarbeiter schon im Übergangsdomizil am Westfalenpark. Jetzt hat auch der Abbruch der alten Hauptverwaltung des Volkswohlbundes am Wall begonnen.

von Von Oliver Volmerich

, 17.10.2007

Seit Montag finden erste vorbereitenden Arbeiten im Innenhof des Grundstücks zwischen Südwall und Chemnitzer Straße statt. Die beauftragte Arbeitsgemeinschaft aus vier Unternehmen aus Dortmund und Umgebung richtet zurzeit die Baustelle. Danach beginnt zunächst der Abbruch von Garagen und Nebengebäuden im Hof. Im Haupttrakt und Büroturm wird zunächst noch entkernt. Das heißt, dass Restmobiliar und Material wie Türen, Trennelemente und Rohrleitungen entfernt werden. Bis auf die Außenfassade werden dann der Gebäuderiegel am Südwall und die Häuser an der Hohen Straße zum Großteil abgebrochen, die Gebäudefronten zur Straße folgen Anfang nächsten Jahres.

Besonders spannend wird es dann im Februar: Denn die aktuellen Abrissplanungen gehen davon aus, dass der Büroturm an der Ecke Südwall/Hohe Straße gesprengt wird, um die Beeinträchtigungen der Anwohner durch Staub und Lärm so gering wie möglich zu halten und den Straßenverkehr möglichst wenig zu stören. Nicht zuletzt will man Sorge dafür tragen, dass das Weihnachtsgeschäft in der City durch die Abbrucharbeiten nicht beeinträchtigt wird.

Der gesamte Komplex wird dann im Frühjahr nächsten Jahres verschwunden sein – und unmittelbar danach der Neubau für die Hauptverwaltung des Versicherers beginnen. Bis Sommer 2010 soll das neue Gebäude mit einem 60 Meter hohen Hochhaus nach dem Entwurf des Hamburger Büros nps Tchoban Voss stehen. Der Volkswohlbund investiert dafür rund 50 Mio. Euro

Lesen Sie jetzt