Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

An der Hansa-Nordwand

Huckarde Christoph Knieper hatte einen Traum: eine Kletterhalle zu bauen. Er suchte ... und fand das ehemalige Turbogaskompressorenhaus der Kokerei Hansa. Oder, wie man ab sofort sagen wird: die "Kletterhalle Bergwerk".

31.08.2007

An der Hansa-Nordwand

Dort lässt Christoph Knieper (Foto), selbstständiger Kaufmann aus Dortmund, eine Kletterlandschaft entstehen. Die Dimensionen: 2000 Quadratmeter Kletterfläche in der 20 Meter hohen Halle; 8000 m? Außengelände, auf dem ein 400 m? großer Biergarten, zwei Boulefelder, zwei Beachvolleyballfelder und ein Kinderspielplatz entstehen, wie Investor Knieper am gestrigen Freitag im Gespräch mit der Stadtteil-Redaktion ankündigte. Die Besucher können über die Emscherallee zur Kletterhalle gelangen und finden dort rund 100 Parkplätze direkt vor der Tür.

1,5 Millionen Euro nimmt der 46-Jährige in die Hand. Derzeit laufen die umfangreichen Renovierungs- und Bauarbeiten. Die Kletterwand im nördlichen Teil, der Halle, scherzhaft "Hansa-Nordwand" genannt, steht schon.

"Wir wollen die Halle noch in diesem Jahr öffnen", erklärt Knieper. Dann werden verschiedene Zielgruppen bedient:

Klettersportler;

Kinder, die einen eigenen Kletterbereich bekommen;

Hobbykletterer;

Schulklassen;

Privatiers oder Firmen, die die Halle für Veranstaltungen nutzen möchte;

Senioren, die Klettern lernen möchten.

Fachpersonal werde sich um die Sicherheit der Kletterer kümmern.

Zudem gebe es eine Kooperation mit der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur mit dem Ziel, Interessierten den Besuch der unter Denkmalschutz stehenden Bereiche der Kokerei Hansa zu ermöglichen und Führungen in der Kletterhalle ausklingen zu lassen. Bre

Zur Dortmunder Museumsnacht (15.9.) ist die Baustelle für Besucher geöffnet. Es gibt Führungen und wer möchte, kann die Nordwand unter Aufsicht beklettern. www.kletterhalle-bergwerk.de

An der Hansa-Nordwand

<p>Über die Freitreppe gelangen Besucher zum noch zu bauenden Biergarten.</p>

An der Hansa-Nordwand

<p>Für die Ruhr Nachrichten probierte Tim Kruse, Mitarbeiter des Investors, die "Hansa-Nordwand" schon mal aus. RN-Fotos Brede</p>

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt