Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Andy Möller sorgte mit einer "Schwalbe" für einen Skandal

Heute vor 15 Jahren

DORTMUND Heute vor 15 Jahren sorgte Andreas Möller mit einer "Schwalbe" für einen Skandal. 15 Minuten vor Spielende lässt sich der Mittelfeldstar von Borussia Dortmund beim Stand von 0:1 im Spiel gegen den Karlsruher SC im Strafraum ohne gegnerische Berührung fallen.

von Von Daniel Müller

, 13.04.2010
Andy Möller sorgte mit einer "Schwalbe" für einen Skandal

Andy Möller im BVB-Trikot.

Schiedsrichter Günther Habermann (Weißensee) erkannte dennoch auf Foul von Dirk Schuster und gab Elfmeter, den Michael Zorc zum 1:1 (76.) verwandelte. Den KSC hatte Gunther Metz (41.) in Führung gebracht. Der BVB gewann am Ende durch einen Treffer von Matthias Sammer (86.) mit 2:1. Aus BVB-Sicht sogar nur mit 2:1, denn Michael "Susi" Zorc verschoss kurz vor Ende der Partie noch einen weiteren Elfmeter. Andy Möllers damaliger Gegenspieler Dirk Schuster schildert dem "kicker" (Montagsausgabe, 12. April) die Spielsituation wie folgt: "Ich renne auf ihn zu, halte aber einen so großen Sicherheitsabstand ein, dass locker ein Kleinwagen zwischen uns gepasst hätte, und breite die Arme aus, damit der Schiedsrichter sieht, dass ich nicht eingreife. Möller legt den Ball an mir vorbei und lässt sich fallen." Für dieses "Vergehen" wird Andreas Möller - als erster und letzter Spieler in Deutschland - nachträglich für eine "Schwalbe" gesperrt. Der DFB zog ihn zum Leidwesen für Borussia Dortmund, das mitten im Kampf um die Deutsche Meisterschaft gewesen ist, für zwei Spiele aus dem Verkehr. Zudem musste der Mittelfeld-Regisseur 5000 Mark Strafe zahlen.