Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Angst in Scharnhorst-Ost

DORTMUND Für den Mann gab‘s kein Durchkommen. Da half auch kein freundliches Bitten. Die Gruppe von rund 30 betrunkenen, aggressiven jungen Männern, Aussiedler aus Osteuropa, stellte sich seinem Auto in den Weg.

von Von Gaby Kolle

, 05.10.2007

„Schlipsträger, verpiss dich“, grölte einer durch die geöffnete Fensterscheibe. Der Mann, der seinen Sohn im Wagen hatte, machte lieber die Biege, gab Gas und fuhr einen Umweg. Die „russische Straßensperre“ ist kein Einzelfall abends und nachts auf der „Droote“, der Einkaufsmeile in der Hochhaussiedlung Scharnhorst-Ost. Immer wieder schikanieren dort vorwiegend junge Deutsche aus Russland und Polen Autofahrer und Anwohner, wenn die Dunkelheit hereingebrochen ist. Vor allem am Wochenende pöbeln sie, zugeschüttet mit Wodka, gegen Passanten.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden