Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Archäologin erzählt Spannendes

15.10.2007

Asseln Während einer ersten Grabungskampagne 1999 und dann schließlich 2004/2005 untersuchte die Dortmunder Stadtarchäologie einen merowingerzeitlichen Friedhof in Asseln, nicht weit entfernt von einer der ältesten Handelsrouten Europas, dem Hellweg. Aufgedeckt wurden insgesamt 26 Gräber, darunter die der offensichtlich wohlhabenden "Herrschaft von Asseln", eine führende Familie, dazu Krieger und Reiter, ein Pferd und ein Hund. Keines der Gräber war beraubt, so dass das gesamte Ensemble in Vielfalt und Ausstattung einen der spektakulärsten Fund dieser Art in Westfalen darstellt. So beschreibt das Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund das Buch zur Ausstellung "Die Herrschaften von Asseln".

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden