Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Auge in Auge mit dem Uhu

24.08.2007

Haben Sie schon mal Besuch von einem Uhu bekommen? Ich nicht. Aber meine Freundin Gabi - die mit dem Hang zur Ornitologie. Wieder einmal war sie zu einer Zeit, in der Normalbürger noch in den Federn liegen, in ihrem Haus unterwegs. Sie lüftete alle Räume und blickte plötzlich in ihrem Wohnzimmer in die schönen bernsteinfarbenen Augen einer großen Eule. Die Überraschung war auf beiden Seiten gleich groß: Gabi fiel die Teetasse aus der Hand, während der imposante Vogel mit seiner beachtlichen Spannweite versuchte, das Weite zu suchen. Er landete unsanft vor der Fensterscheibe und blieb benommen zwischen den Blumentöpfen sitzen. Jetzt hielt es die Dame des Hauses für angebracht, die bessere Hälfte zu wecken, die natürlich zunächst dachte, dass die Frau keine noch so abwegige Ausrede scheue, um ihn aus dem Bett zu kriegen. Beim Anblick des Großvogels, seines spitzen Schnabels, seiner beeindruckenden Krallen und der steil aufgerichteten Federohren hielt das Ehepaar Sicherheitsabstand und "Kriegsrat". Überall wurden die Rollladen wieder heruntergelassen, nur die Wohnzimmertür blieb offen. Der Uhu verstand, hob ab und verabschiedete sich in das nahegelegene Grävingholz. Ein weniger aufregendes Wochenende wünscht Ihnen Petra Frommeyer

Lesen Sie jetzt