Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BIO wünscht sich "Dorney-Schule"

17.12.2007

Oespel Noch ist die zukünftige Grundschule Oespel-Kley eine Baustelle, aber es gibt bereits einen Namensvorschlag, der in der vergangenen Woche der Bezirksvertretung Lütgendortmund vorgelegt wurde: Dorney-Grundschule. Gemacht hat den Vorschlag die Bürgerinitiative für Umwelt und Heimat in Oespel (BIO).

Der Vorsitzende der Initiative, Jürgen Rysi, begründet den Namensvorschlag damit, dass die neue gemeinsame Schule ebenso wie der Dorneywald ein bindendes Element der beiden Orte Oespel und Kley werden wird. Außerdem wäre der Name geeignet, der Schule, die in unmittelbare Nähe zum Dorneywald gebaut wird, einen unverwechselbaren und der Region zugehörigen Charakter zu verleihen.

Die Politiker aller Parteien konnten sich spontan mit dem Namensvorschlag anfreunden. "Es ist sicherlich ein guter und naheliegender Vorschlag", merkte Klaus Theyßen (SPD) an. Allerdings wollte das Parlament der Entscheidung der Verwaltung nicht vorgreifen und leitete das Schreiben der Bürgerinitiative erst einmal an das zuständige Amt weiter.

Dort kann man sich mit der Entscheidungsfindung ausreichend Zeit lassen, denn die Schule wird erst nach den Sommerferien 2008 fertig gebaut sein. vB

Lesen Sie jetzt