Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Behindert und ohne Job

17.12.2007

Von der besseren Situation auf dem Arbeitsmarkt profitieren auch die Schwerbehinderten. Die Zahl der arbeitslosen Menschen mit Behinderungen ist im November weiter zurückgegangen. Das zeigt der jüngste Bericht des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL).

In Dortmund sank die Zahl der schwerbehinderten Arbeitslosen um 77 auf 3984. In Westfalen-Lippe waren Ende November 15 030 schwerbehinderte Menschen ohne Arbeit, 9105 Männer und 5925 Frauen. Das sind 381 weniger als im Oktober.

Für Arbeitsmarkt-Experten ist der Rückgang, vor allem in diesem Umfang, "bemerkenswert", da er in den letzten Jahren "keinesfalls die Regel war". Es sei erfreulich, dass seit einiger Zeit auch arbeitslose Behinderte vom "robusten Konjunkturaufschwung" profitierten, erklärte LWL-Sozialdezernent Matthias Münning. Das LWL-Integrationsamt in Münster hat die Aufgabe, bei privaten und öffentlichen Arbeitgebern Jobs für schwerbehinderte Menschen zu schaffen. ar

Lesen Sie jetzt