Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bei Cosmo hat's gefunkt

Seine alten Fans sind auch seine neuen - so viel steht fest nach dem Abschiedskonzert, das Cosmo Klein am Sonntag im Hafenstrand Solendo gab.

26.12.2007

Zum letzten Mal trat der 29-jährige Sänger unter seinem Namen auf und sang noch einmal die Hits seiner bislang zwei Alben. Funk und Soul einerseits, elektronische Clubmusik andererseits will er sich in Zukunft widmen - Pop ade.

Dabei hatte er es auf der Pop-Schiene weit gebracht. Sein einziger Song in deutsch, "Das alles ändert nichts daran", gelangte sogar auf das beliebte PlayStation-Karaokespiel "SingStar". Zusammen mit Maya Saban stimmte Cosmo Klein auch diese ruhige Nummer an.

Mit schwarzem Hut, schwarzer Weste und seiner markanten schwarzen Brille gab er dem Publikum, was es erwartete: "Nothing to lose", "Addicted", "All I ever need" - gut gemachter Pop mit Soul-Einschlägen. "Ich spiele alle diese Lieder heute das letzte Mal", kündigte er an - und erntete ein langes "ooohh" aus dem Publikum.

Die Enttäuschung hielt nicht lange, denn ebenso gut wie singen und Songs schreiben kann Cosmo Klein sein Publikum in Stimmung bringen - er ist eine Rampensau, ob im Konzerthaus, Open Air oder am Hafenstrand. "Das ist noch nicht genug Lärm! Ihr wisst doch, die Anwohner hören die Konzerte gern mit", feuerte er seine Fans an. Er stürmte ins Publikum, kletterte über Biertische, ließ die Hüfte kreisen wie der junge Elvis und brachte die Menge zum Tanzen. Erst nach anderthalb Stunden ließen Cosmo und Band die ersten Songs aus dem neuen Band-Projekt "Phunkguerilla" aus dem Verstärker. "I make you feel" heißt das Stück, das der erste Hit werden soll: funkig, groovend - und immer noch unverwechselbar Cosmo Klein. Musik, die unmittelbar in die Beine geht - und die die Menge sofort begeistert aufnahm. Tschüss Cosmo Klein, willkommen Phunkguerilla! pin

Wie es klingt, kann man hören bei: www.myspace.com/cosmoklein

Lesen Sie jetzt