Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bewohner verschreckt Diebe – Hubschrauber im Einsatz

Versuchter Einbruch in Asseln

Eine unheimliche Vorstellung: Ein Bewohner eines Einfamilienhauses in Asseln saß am Freitagabend in seinem Wohnzimmer, als er plötzlich ein Geräusch vernahm. Es hörte sich an, als würde jemand versuchen, die Rollläden der Terrassentür hochzuschieben.

Asseln

11.03.2018
Bewohner verschreckt Diebe – Hubschrauber im Einsatz

Symbolbild Polizei © Jochen Tack / Polizei

Es war 20.41 Uhr am Freitagabend, als der Bewohner eines Einfamilienhauses in der Fritz-Ligges-Straße in Asseln hörte, wie sich jemand an den Rollläden zu schaffen machte.

Er schaltete die Außenbeleuchtung ein und ging in das erste Geschoss seines Hauses. Hier beobachtete er, wie eine dunkel gekleidete Person den Grundstückszaun überstieg und in Richtung Aplerbecker Straße flüchtete. Sofort informierte der Geschädigte die Polizei.

Männer flüchten vor der Polizei

Auf der Anfahrt zum Tatort nahmen die Polizeibeamten im Streifenwagen, auf der Aplerbecker Straße, zwei verdächtige junge Männer wahr. Als der Streifenwagen wendete, ergriff einer der beiden Männer sofort die Flucht und rannte in südlicher Richtung davon. Der Zweite, ein 30-jähriger Mann, konnte angehalten werden.

Jetzt lesen

Der 30-Jährige ist der Polizei einschlägig bekannt. Auch die Täterschreibung des Zeugen passte auffällig gut zu dem Tatverdächtigen. Der Mann wurde festgenommen und ins Gewahrsam der Polizei gebracht.

Die Suche nach dem vermeintlichen Mittäter verlief, trotz Unterstützung eines Polizeihubschraubers, zunächst ergebnislos.

Der Tatverdächtige wurde am Folgetag nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Lesen Sie jetzt

Weniger Kriminalität in Dortmund

Aufklärungsquote in der Nordstadt über NRW-Schnitt

Am Mittwoch hat die Dortmunder Polizei die Kriminalitätsstatistik für das vergangene Jahr veröffentlicht. Eigentlich mit erfreulichen Ergebnissen. So ist die Gesamtzahl der Straftaten zurückgegangen. Von Peter Bandermann

Lesen Sie jetzt