Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Blutiger Streit - drei Jahre Haft für 41-Jährigen

Schwurgericht

DORTMUND Ein Jahr nach einem blutigen Streit in der Nordstadt hat das Schwurgericht am Donnerstag zwei Brüder (41 und 46) verurteilt. Der jüngere muss wegen gefährlicher Körperverletzung für drei Jahre in Haft, der ältere erhielt eine Bewährungsstrafe von einem Jahr und neun Monaten.

von Von Martin von Braunschweig

, 29.04.2010
Blutiger Streit - drei Jahre Haft für 41-Jährigen

Die beiden Angeklagten hatten im April 2009 zwei Männer – ebenfalls Brüder – vor einer Kneipe attackiert. Eines der Opfer wurde durch einen Messerstich erheblich verletzt, der andere Mann erhielt einen Schlag auf den Kopf, bei dem er einen Riss in der Schädeldecke erlitt. Hintergrund des Streits war wohl, dass der 41-Jährige die Trennung von seiner Ex-Freundin nicht verkraften konnte. Und nicht nur das: Die Frau hatte sich ziemlich bald nach dem Schluss-Strich einem dem Opfer zugewandt. Deshalb drängte der 41-Jährige auf eine Aussprache mit dem vermeintlichen Nebenbuhler. Zur Verstärkung nahm er damals seinen Bruder mit. Dass auch der andere Mann in Begleitung eines Bruders erscheinen würde, wusste er wohl nicht.

Die Frau hatte in ihrer Zeugenaussage schwere Vorwürfe gegen den 41-Jährigen erhoben. Der Angeklagte habe sie mehrfach vergewaltigt und wie eine Sklavin behandelt, sagte sie. Deshalb habe sie sich von ihm getrennt. Wegen dieser Vorwürfe erwartet den Mann nun noch ein weiterer Prozess am Landgericht.