Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bomberg reitet auf und davon

18.12.2007

Bomberg reitet auf und davon

<p>Dieser "Bomberg"-Entwurf für den Brunnen ist Geschichte. Archiv Laryea</p>

Der tolle Bomberg als Motiv für einen von der Reinoldigilde gestifteten Brunnen ist vom Sockel geholt. "Es war ein gut gemeinter Versuch", sagt der ehemalige Obermeister der Gilde, Dr. Lutz Aderhold. Nicht gut genug. Bomberg geht, aber das Brunnenprojekt bleibt.

In diesen Tagen hat die Gilde die Ausschreibungsunterlagen für ein Gutachterverfahren an acht Künstler aus Dortmund, Düsseldorf und Ratingen geschickt. Sie sollen sich Gedanken um die Gestaltung machen. Mit einer Entscheidung rechnen die Initiatoren Ende April 2008.

Sie machen keinerlei Vorgaben für die Optik. "Egal ob abstrakt oder gegenständlich", sagt Gildner Dr. Heinz S. Thieler. Er hat die Idee gemeinsam mit Aderhold und dem Ehren-Obermeister Werner Kocher im vergangenen Jahr entwickelt und vorgestellt.

Mit durchaus zwiespältigem Resultat, was die Person des tollen Bombergs einerseits, die künstlerische Qualität andererseits anging.

Dennoch ließ sich die Reinoldigilde nicht entmutigen, will weiterhin 150 000 Euro für ein "hochrangiges Kunstobjekt" am Platz von Netanya (Ecke Kamp-/Hansastraße) stiften. Im Zuge der Umgestaltung der Kampstraße soll dort ein ebenerdiges Wasserbecken (Durchmesser: 20 m) entstehen. In oder an diesem Becken soll der Brunnen seinen Platz finden. jöh Seite 6: Einbindung

Lesen Sie jetzt