Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bunte Gesichter, fliegende Dosen

19.08.2007

Oespel Nicht nur die Ruhr Nachrichten sorgten am Samstag für Unterhaltung auf dem Oespeler Dorfplatz. Gleichzeitig feierten dort auch die beiden Siedlergemeinschaften Oespel 1 und Oespel 2 mit den Vorsitzenden Dieter Pahmeier und Willi Oetting ihr traditionelles Kinder- und Siedlerfest. Und zwar nicht nur am Samstag, sondern auch noch am Sonntag.

Wie immer hatten die Organisatoren vor allem für den Nachwuchs ein umfangreiches Angebot auf die Beine gestellt. So konnten sich die Jungen und Mädchen auf der Hüpfburg vergnügen, sich bunte oder gruselige Gesichter malen lassen oder an einer Kinderolympiade mit sechs Stationen wie Sackhüpfen und Dosenwerfen teilnehmen. Wer alle Stempel zusammen hatte, wurde mit einem üppigen Präsente-Sammelsurium belohnt - das so mancher stolz seinen Eltern präsentierte.

Die fanden die Kinder im Wiener-Café, am Grill-, Saft- oder Bierstand. Unter ihnen viele ehemalige Oespeler, die das alle zwei Jahre stattfindende Fest erneut nutzten, um frühere Nachbarn zu treffen. So konnten sie über die gemeinsame Schulzeit, über vergangene Kegelausflüge oder andere Erlebnisse plaudern. Dazu servierten die "Quietsch-Boys" der Gemeinde "Christus unser Friede" Live-Musik. Dön

Lesen Sie jetzt