Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

CDU: Arge soll einspringen

DORTMUND Auch die CDU setzt sich für den Erhalt des Arbeitslosenzentrums ein – und fordert notfalls ein finanzielles Einspringen der Stadt für gekürzte EU- bzw. Landesmittel. Einen entsprechenden Antrag stellt die CDU in der Sitzung des Sozialausschusses am kommenden Dienstag.

von Von Oliver Volmerich

, 14.11.2007

Die Kürzungen des Europäischen Sozialfonds (ESF) der EU, von 1,1 Mrd. Euro auf nur noch 684 Mio. Euro, haben die Landesregierung dazu veranlasst, die Arbeitslosenberatungsstellen in NRW nicht mehr zu fördern (wir berichteten). „Im September 2008 läuft die Förderung aus. Wir sind nun gezwungen, andere Finanzierungsalternativen zu finden, um das Arbeitslosenzentrum zu erhalten“, erklärt der sozialpolitische Sprecher der CDU-Fraktion Thomas Offermann.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden