Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

CDU: Ballsporthalle soll in den Süden

19.10.2007

Für Wischlingen als neuen Standort für eine Ballsporthalle hat sich die SPD-Ratsfraktion in dieser Woche ausgesprochen. Bei der CDU setzt man dagegen weiter auf einen Standort im Dortmunder Süden.

Für den planungspolitischen Sprecher der CDU-Fraktion Knud Follert hat Wisch lingen viele Nachteile gegenüber möglichen Standorten südlich der B1. In Gesprächen mit den Fachverbandsvorsitzenden der Sportarten Fußball, Handball, Basketball und Volleyball sei deutlich geworden, dass der Bedarf nach einer Ballsporthalle ausdrücklich im Süden bestünde, so Follert.

Die Aussage, das Reinoldus- und Schiller-Gymnasium als Standort der neuen Halle sei verkehrlich gut zu erreichen, kann der CDU-Ratsherr nicht nachvollziehen. Die Anfahrt mit dem Auto sei gerade für mögliche Gastmannschaften sogar äußerst schwierig, weil es nur einen kleinen Zufahrtsweg über die Straße Hallerey gebe, hält Follert dagegen.

Geradezu "hanebüchen" findet er das Argument, die Ballsporthalle würde das Sport- und Freizeitangebot rund um den Revierpark aufwerten und damit indirekt zur Konsolidierung der finanziell angeschlagenen Revierpark GmbH beitragen. "Wer in der Sporthalle ein Handballspiel hatte, geht hinterher sicherlich nicht in die Sauna in Wischlingen", meint Follert.

Nach dem Willen der CDU soll die Verwaltung die Suche nach einem geeigneten Standort für eine große Ballsporthalle mit rund 3000 Zuschauerplätzen weiter ergebnisoffen führen und sich nicht vom Votum der SPD-Fraktion beeinflussen lassen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt