Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das Ende der Kreidezeit

30.01.2008

Schwamm und Kreide haben ausgedient. In Schulklassen halten Tafeln einer neuen Generation Einzug - ACTIVboard. Dabei handelt es sich um eine Kreuzung zwischen Computer mit Riesenbildschirm und herkömmlicher Schiefertafel.

Die Tafel ist Teil eines neuen Einrichtungs-Konzepts für Schulen. Entworfen von den Vereinigten Spezialmöbelfabriken (VS), Europas führendem Schulmöbelhersteller. Raimund Ehm, Geschäftsführer der VS-Niederlassung Nord in Dortmund, über dieauch große Teile des Deutschland-Geschäfts abgewickelt werden, zeigt wie es geht. Gesteuert wird das System mit einem Stift, der auf den ersten Blick aussieht wie ein gewöhnlicher Kugelschreiber.

Damit lässt sich die interaktive Tafel an- und abschalten und beschriften. Einmal mit dem Stift getippt, und auf der mit Kunstharz beschichteten Oberfläche erscheinen nach Bedarf Rechenkästchen oder Notenlinien.

Das Interesse an so einer Tafel ist groß. Ehm hofft, damit in diesem Jahr beim Umsatz die Schallmauer von 30. Mio. Euro (2007: 28,8 Mio. Euro) zu durchbrechen. Punkten will das Unternehmen auch mit Polstermöbeln für Lehrer zum "Relaxen und Besprechen".

Da die Nachfrage bei diesen Möbeln aber stagniert, obwohl 70 bis 80 Prozent des Mobiliars an Schulen veraltet ist, hat sich VS mittlerweile ein zweites Standbein geschaffen - und richtet mit Erfolg Büros ein. Vor allem mittelständische Unternehmen hat VS dabei im Visier. Für 2008 Jahr ist Ehm optimistisch. Das Jahr sei gut angelaufen. Schulen und Firmen würden wieder mehr Geld für neues Mobilar in die Hand nehmen. ar www.vs-moebel.de

Lesen Sie jetzt