Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das Rennen der 100 Runden

IM NORDOSTEN Im Punktefahren über 60 Runden waren mit Philipp Winter und Jochen Noll (beide Dortmund-Nord) auch zwei Dortmunder Fahrer bei der Landesmeisterschaft in Köln am Start.

23.10.2007

Zu spät reagierte Philipp Winter, als sich Christoph Schweizer (Team Sparkasse) auf die Verfolgung einer fünfköpfigen Spitzengruppe machte. Während Schweizer aufschließen konnte, jagte Winter zehn Runden vergeblich der Spitze hinterher.

Schließlich wurde Winter vom Fahrerfeld wieder geschluckt. Vorne konnten die sechs Ausreißer einen Rundengewinn realisieren. Als in der zweiten Rennhälfte wieder einige Fahrer dem Feld davonfuhren, hatte Jochen Noll aufgepasst und schloss zur Spitze auf.

Auch dieser Gruppe gelang der Rundengewinn. Sieger des Rennens wurde der Wuppertaler Frank-Daniel Wagner, der damit Junioren-Landesmeister wurde.

Der Titel der Männerklasse ging an Michael Schweizer (Team PZ-Racing-Aachen) vor Christian Ortkras (Team Bike-Wear). Jochen Noll, vor zwei Jahren selber noch Titelträger, kam auf Platz 10.

Wenige Stunden später stand dann das 2er Mannschaftsrennen an. Da der in diesem Jahr erfolgreich für das "Pott?s Leetze Team" startende Dortmunder Tim Gebauer verletzungsbedingt nicht starten konnte, musste sich Philipp Winter nach einem anderen Partner umsehen. Kurzfristig sprang hier Teamkollege Jochen Noll ein. Im Rennen über 100 Runden dominierten dann der dritte der Junioren-WM, Maurice Calles, und sein Partner Andreas Stauff die Sprints um die Punkte. Das Kölner Duo gewann vier der fünf Wertungen.

Die letzten 20 Runden wurden noch eimal sehr spannend, als die Brüder Michael und Christoph Schweizer angriffen und versuchten, mit einem Rundengewinn das Rennen für sich zu entscheiden.

Calles/Stauff erkannten aber die Gefahr und sorgten für Tempo im Feld. Letztlich fehlten den Schweizer-Brüdern dann 30 Meter zum entscheidenden Rundengewinn.

Für das Dortmunder Duo Winter/Noll reichte es am Ende zum sechsten Platz. Winter hofft nun gemeinsam mit Tim Gebauer auf eine Startzusage für das Zukunftsrennen in der Dortmunder Westfalenhalle.

Lesen Sie jetzt