Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Rettungsring bleibt

Ein Six-Pack innerhalb von nur sechs Wochen. Geht das? RN-Redakteur Constantin Blaß macht den Selbstversuch.

24.10.2007

Vier Wochen sind jetzt rum. 14 Tage habe ich noch vor mir. Und ich muss gestehen: Dann reicht es auch. Nicht, dass das Training mir kein Spaß machen würde. Im Gegenteil. Aber konsequent auf meine Ernährung zu achten, fällt schwer. Diese ganzen Einschränkungen. Versuchen Sie mal, mehrere Wochen keine Nudeln, Reis oder Kartoffeln zu essen...

Deshalb habe ich es ja - wie berichtet - auch nicht geschafft. Die Macht der Gewohnheit.

Das Resultat nach vier Wochen Training, Eiweiß-Shakes satt und fast tägliche Rucola-Salate mit Putenbruststreifen bei meinem Stamm-Italiener in Aplerbeck (Grüße an Nino) kann sich trotzdem sehen lassen. Wie ich finde.

Mein Kollege Andreas Wegener meint zwar, dass man im Vergleich zum Ausgangsbauch "gar keine Veränderungen" sieht. Unser "Planer-Gott" Andreas Schröter meint sogar, dass "kreischende Mädels" bei meinem Anblick nicht zu befürchten sind. Veränderungen gibt es aber definitiv. Ich kann versichern: Es ist gerade um die Hüften weniger geworden. Ehrlich! Mein "Rettungsring" wird aber leider auch in den kommenden zwei Wochen nicht mehr weichen. Dafür bräuchte ich mindestens sechs weitere Monate intensives Bauchweg-Training.

Naja, wie dem auch sei. Ich fühle mich mit meinen derzeit 89 Kilogramm wohl, und das ist die Hauptsache. Aber ich will in den nächsten Tagen auch noch einmal richtig durchstarten. Noch einmal alles geben, damit der Vorher-Nachher-Unterschied noch größer wird. Um etwas Abwechslung in den

Trainingsalltag zu bekommen, habe ich kürzlich in meinem Injoy-Fitnesscenter das Kursprogramm entdeckt. "Push & Pull" ist mein neuer Favorit. Trainiert wird mit einer Langhantel. Das ganze natürlich im Takt zur Musik. Anstrengend.

Zehn Mal will ich bis zum Stichtag am 7. November noch insgesamt trainieren gehen. Dann ist er da, der Tag der Entscheidung. Einen Waschbrettbauch habe ich bis dahin nicht. Stolz auf das geleistete werde ich dann aber trotzdem sein. Da können mir Kollegen sagen, was sie wollen. cb

Mehr Berichte zur Mission Six-Pack finden Sie im Weblog unter: www.RuhrNachrichten.de/

dortmund

Lesen Sie jetzt