Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dortmunder IT-Branche trotzt der Wirtschaftskrise

IT-Report 2010

DORTMUND Aus dem aktuellen IT-Report geht eins offensichtlich hervor: Die IT-Branche in Dortmund erweist sich in wirtschaftlich schwierigen Zeiten als Branche mit Zukunft. Denn die meisten Firmen konnten ihre Mitarbeiterzahlen halten oder gar steigern.

von Von Bettina Kiwitt

, 09.04.2010
Dortmunder IT-Branche trotzt der Wirtschaftskrise

Präsentierten den IT-Report (v.l.): Reinhard Schulz, Udo Mager und Stefan Schreiber.

Die heimische Welt der Bits und Bytes ist in der Wirtschaftskrise nicht abgestürzt. Im Gegenteil. Sowohl die Zahl der Firmen in der Informations- und Kommunikationstechnologie-Branche als auch die Zahl der Mitarbeiter stieg im Jahr 2009 an. In 819 Unternehmen waren somit 12.811 Mitarbeiter beschäftigt. Im Vorjahr waren es 19 Firmen und 111 Mitarbeiter weniger. Damit hat sich seit 1999 die Zahl der Dortmunder IT-Unternehmen fast verdoppelt.

Das geht aus dem IT-Report 2010 vor, den Industrie- und Handelskammer und Wirtschaftsförderung Dortmund vorlegten. „Alle Prognosen zu Beginn des Jahres 2009 gingen in eine andere Richtung“, freute sich Wirtschaftsförderer Udo Mager, dass die pessimistischen Auguren nicht recht behalten haben. Auch die Prognosen für 2010 sind positiv. Fast zwei Drittel der Befragten gehen von gleichbleibenden, fast ein Drittel sogar von steigenden Beschäftigtenzahlen aus.