Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dortmunder SPD-Linke stützt Beck

07.03.2008

Dortmunder SPD-Linke stützt Beck

MdB Marco Bülow hat am Freitag eine sehr persönliche Erklärung abgegeben.

Nach dem Wortbruch der hessischen Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti sind die Dortmunder Mitglieder des Forums Demokratische Linke (DL 21) gegen Koalitionsaussagen und gegen Ausschlüsse von Koalitionen vor Wahlen. Damit unterstützt die sozialdemokratische Linke in der SPD, der die Dortmunder Marco Bülow (Bundestagsabgeordneter, Foto) Andreas Bach, Jens Peick, Gerd Rohr und Inge Albrecht-Winterhoff angehören, den entsprechenden Beschluss des Parteivorstands vom 28. Februar und solidarisiert sich in der Auffassung, Optionen mit den Linken offen zu halten, mit Parteichef Kurt Beck und der NRW-Landesvorsitzenden Hannelore Kraft.

Gleichzeitig fordern sie auch von den parteiinternen Gegnern des Beschlusses im rechten SPD-Flügel, z.B. dem so genannten Seeheimer Kreis, und den stellv. Bundesvorsitzenden Solidarität ein.

Die SPD dürfe keinen Wahlkampf für ein eventuelles Bündnis führen und sich auch nicht auf Spekulationen über mögliche Konstellationen nach einer Wahl einlassen, heißt es weiter in der Dortmunder Erklärung der DL 21. Stattdessen müsse man um jede Stimme für die SPD-Politik kämpfen. Eine Herabsetzung der Partei "Die Linke" nütze den politischen Zielen der SPD nichts.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt